Pressemitteilungen

Besuch im Stadttheater – „Mein Kampf“, eine „Schande für die Stadt?“

Am 26. April 2018 besuchten wir Serdar Somuncus Tabori-Inszenierung „Mein Kampf“ im Stadttheater Konstanz, um aus eigener Erfahrung über das Theaterstück berichten zu können, welches, nicht nur hier, für so viel Aufsehen sorgte. Interessiert, ob Somuncus Provokation uns tatsächlich auf erschreckende Weise den „Hitler in uns“ entdecken lässt oder ob es am Ende doch bei einer „Provokation ohne Echo“ bleibt, beobachteten wir das Stück und dessen Umsetzung.
Leider kamen wir zu dem Entschluss, dass der Satz „Viel Wind um nichts“ das Stück wohl am besten beschreibt. Anstatt sich mit der Frage auseinanderzusetzen, wie mit unserer Vergangenheit im Allgemeinen und mit Antisemitismus umgegangen werden soll, setzt das Stück auf plumpe Provokationen, aus denen wir leider keine Erkenntnisse ziehen konnten. Insgesamt bleibt wohl viel Raum zur Inspriation.
Dazu unsere Kreisvorsitzende Mirjam Aron: „Wir Jungen Liberalen sehen in diesem Stück nur wenig Bezug zum Nationalsozialismus. Es ist ein Stück, welches durch Empörung und eine gezielte PR-Strategie Aufmerksamkeit erregen will. In der Inszenierung selbst tauchen unter anderem auch Trump und May auf, allerdings konnten wir dadurch weder Rückschlüsse auf die Gegenwart noch einen klaren Bezug zum Stück selbst erkennen.“
Doch über das Theaterstück hinaus und gerade im Hinblick auf die Abschaffung des Echos, ging es uns an diesem Abend auch darum, kritisch zu hinterfragen, wie momentan mit unserer Kunst- und Meinungsfreiherit umgegangen wird. Wenn der Konstanzer Kulturbürgermeister ein Theaterstück, welches er selbst nicht einmal besuchte, als „Schande für die Stadt“ bezeichnet und Politiker willkürlich behaupten, bestimmte Liedtexte würden nicht unter die Kunstfreiheit fallen, stellt sich uns Jungen Liberalen die Frage, inwieweit sich der Staat in sie Kunst- und Meinungsfreiheit einmischen sollte.

Landeskongress

Wir JuLis Konstanz waren am 3. und am 4. März auf dem Landeskongress der Jungen Liberalen Baden-Württemberg in Heidelberg vertreten. Dort wurde unter anderem unser neuer Landesvorstand gewählt. Wir freuen uns für alle Gewählten und wünschen ihnen ein erfolgreiches Amtsjahr! Besonders hervorzuheben ist, dass unsere Kreisvorsitzende Mirjam Aron den Landesvorstand nun als Beisitzerin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unterstützt!

Neumitgliederseminar

Gemeinsam mit den JuLis Ravensburg-Bodensee fand am 2.2.18 ein Neumitgliederseminar statt. Für unsere Neulinge war dies eine tolle Gelegenheit, um mehr über die Jungen Liberalen und unsere Strukturen kennenzulernen und unsere neuen Vorstandsmitglieder konnten neue Anregungen und Ideen für eine noch bessere Vorstandsarbeit mitnehmen. Wir danken vor allem Anja Milde, die das Seminar geleitet hat und den JuLis Ravensburg-Bodensee für den lieben Empfang. Auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit!

Ordentliche Kreismitgliederversammlung

Auf unserer diesjährigen Kreismitgliederversammlung am 14.12.2017 haben wir neu gewählt: In ihrem Amt als Kreisvorsitzende wurde Mirjam Aron bestätigt. Auch nimmt Maximilian Beilner erneut den Posten als stellvertretender Kreisvorsitzender für Programmatik wahr. In das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden für Finanzen wurde David Böckling gewählt. Künftig übernimmt Lea Loosen als stellvertretende Kreisvorsitzende für Presse und Öffentlichkeitsarbeit die Aufgaben rund um PR und Co. Als Beisitzer komplettieren Kilian Riez und Moritz Janas den Vorstand.