Für eine Taktverdichtung auf der Seehas-Strecke

Wir Jungen Liberalen Konstanz stellen uns hinter die Forderung einer Taktverdichtung auf der Seehas-Strecke des FDP Kreisverbandes. Es ist enttäuschend, dass dieser Antrag bislang nicht den nötigen Zuspruch in Stuttgart fand, denn der öffentliche Nahverkehr wird eine wichtige Komponente der Verkehrswende in den nächsten Jahren sein. Wenn wir die Menschen in unserer Region dazu bewegen möchten, anstatt des Autos auf den Zug umzusteigen, müssen wir hier auch das Angebot bieten. Der Antrag des FDP Kreisverbandes sieht vor, dass der „Spangenzug“ zwischen St. Gallen und Konstanz bis nach Singen weiterfährt, wodurch eine Verdichtung des Taktes zu relativ geringen Kosten auf 15 Minuten gewährleistet wäre.

Aufruf: Bürgerbefragung zum neuen Nahverkehrsplan- gib auch du dein Feedback!

Der Landkreis Konstanz hat das Aufstellungsverfahren für einen neuen Nahverkehrsplan für die Jahre 2022 bis 2026 eröffnet.
Bis zum 13. Juni läuft die erste Beteiligungsstufe, bei der die Bürgerinnen und Bürger des Kreises offen nach Verbesserungswünschen gefragt werden.
Für Bürgerinnen und Bürger, die sich an der Planung des neuen Nahverkehrsplanes beteiligen möchten, wurde die Plattform www.nvpkreiskonstanz.igdb.de eingerichtet.
Wir befürworten diese Bürgerbefragung und bitten euch, an dieser Befragung unbedingt teilzunehmen. Denn durch die Hinweise, Anmerkungen und Wünsche kann unser ÖPNV im Landkreis Konstanz verbessert werden.
Hier der Link zum Formular für die Rückmeldung: http://nvpkreiskonstanz.igdb.de/feedback/

Retten wir unsere Rente!

👵🏼👴🏼Denkst du schon an deine Altersvorsorge? Das solltest du, denn so wie das Rentensystem gerade ist, darf es auf keinen Fall bleiben! Der Rententopf ist aktuell so leer, dass jährlich mit über 100 Milliarden Euro aus Steuergeldern aufgestockt werden muss. Da die Menschen in Deutschland tendenziell immer älter werden, geht auch die Schere zwischen Beitragszahlenden und Rentenempfangenden immer weiter auseinander.
❗Wir fordern eine Reform des Rentensystems nach schwedischem Vorbild: Die gesetzliche Aktienrente.
Dazu machen wir folgende konkrete Vorschläge👇🏼
1️⃣ Wir wollen einen flexiblen Renteneintritt. Du sollst selbst entscheiden können, wann du in Rente gehst. Was für uns zählt ist, dass die Rente fair ist. Wer früher geht, bekommt weniger, wer später geht, bekommt mehr.
2️⃣ Unser Vorschlag ist die gesetzliche Aktienrente nach schwedischem System. Dabei wird genau derselbe Anteil wie bisher von Arbeitgeber und Arbeitnehmer für die Altersvorsorge aufgebracht. Neu ist, dass neben dem größeren Betrag, der weiter in die umlagefinanzierte Rentenversicherung fließt, ein kleinerer Betrag von zum Beispiel zwei Prozent des Bruttoeinkommens in eine langfristige, chancenorientierte und kapitalgedeckte Altersvorsorge angelegt wird, die als Fonds unabhängig verwaltet wird, eben die gesetzliche Aktienrente.
3️⃣ Wir wollen eine Basisrente einführen und damit Altersarmut gezielt bekämpfen. Damit die Rente aber fair bleibt, finden wir, wer gearbeitet und eingezahlt hat, muss im Alter immer mehr als die Grundsicherung haben und auch mehr als Menschen, die nicht gearbeitet und eingezahlt haben.
4️⃣ Renten dürfen niemals doppelt besteuert werden!

❓Seid ihr noch skeptisch gegenüber der Aktienrente oder findet ihr die Idee genauso gut wie wir?

Für eine Renaissance der transatlantischen Beziehungen

Die Tatsache, dass mit Joe Biden seit einigen Monaten wieder ein Präsident in den USA herrscht, der sich um das Wohl seines Volkes und das der Welt kümmert, gibt Deutschland und Europa die Chance, die unter Donald Trump auf ein Minimum heruntergefahrene Beziehung und Kooperation mit den USA wieder hochzufahren und zu intensivieren.
Sowohl die derzeit noch amtierende als auch die kommende Bundesregierung sollten sich bestmöglich darum bemühen, zusammen mit Frankreich, Italien und anderen demokratisch geführten EU-Staaten eine möglichst gute und produktive Beziehung zu den Vereinigten Staaten zu führen. Nur gemeinsam mit den USA kann die EU eine starke Allianz westlicher Werte bilden und Antworten auf die größten Herausforderungen unserer Zeit (die Corona-Krise, den Klimawandel etc.) finden.

Heute schon an morgen denken!

Die Infektionszahlen flachen aktuell ab, der Impffortschritt nimmt weiter zu. Dennoch hören wir bereits die Warnungen vor einer möglichen vierten Infektionswelle und der rasch fortschreitenden Ausbreitung der Delta-Variante, auch hier in Deutschland. Das vergangene Jahr sollte uns eine Warnung sein. Wir dürfen unser Handeln nicht aufschieben bis uns die Kontrolle über das Infektionsgeschehen aus den Händen gerät. Wir müssen uns bereits jetzt ausreichend vorbereiten, sodass die Schüler*innen und Student*innen nicht wieder zu den Leidtragenden der Pandemie werden. Wir brauchen gute Strategien und Pläne, wie wir uns in zukünftigen Pandemiesituationen verhalten und wie wir handeln können, denn Corona wird sicherlich nicht die letzte Pandemie gewesen sein, der wir gegenüberstanden. Außerdem dürfen wir nicht weiter in dem Stillstand bei der Digitalisierung unserer Schulen und Universitäten bleiben, wir müssen auch hier endlich handeln! Wir fordern zudem die flächendeckende Anschaffung von Lüftungsanlagen

Förderung der zukünftigen Dichter und Denker – deutlich mehr Geld und Aufmerksamkeit für Bildung!

Was das Thema Bildung angeht, so ist die Bundesrepublik Deutschland in den letzten Jahren ziemlich hinter anderen Nationen zurückgefallen. Dies können wir nicht einfach hinnehmen, denn eine gute Bildung ist für die Zukunft der jungen Menschen genauso wichtig wie für den Staat selbst.

Daher müssen wir dafür sorgen, dass es genug Lehrer gibt und somit weniger Unterrichtsausfälle. Auch müssen die angehenden Lehrer selbst die beste Ausbildung, die möglich ist bekommen, um dieses Wissen später an die Schülerinnen und Schüler gut weitergeben zu können. Hierbei ist es auch sehr wichtig die Anforderungen an die Schüler nicht weiter abzusenken, sondern eher wieder etwas anzuheben, denn nur so bekommen z.B. Abiturienten oder Realschulabsolventen das richtige Rüstzeug, um das Studium oder die Ausbildung erfolgreich und gut abzuschließen.

Auch die Universitäten müssen wieder mehr in den Fokus rücken, um auch diese bestmöglich auszustatten und sie auf das digitale Zeitalter vorzubereiten. Nur so kann der Innovations- und Wirtschaftsstandort Deutschland und somit unser aller Wohlstand gesichert werden.

Zukunft durch Blockchain

Digitalisierung meint nicht nur die Verbesserung der Internetgeschwindigkeit, die Zurverfügungstellung von iPads und Laptops in Klassenräumen oder das ermöglichen von kontaktlosen Bezahlen. Digitalisierung geht mit Freiheit einher. Wir müssen offen gegenüber neuen Technologien sein, insbesondere solcher, die uns unsere Freiheiten zurückbringen. Heutzutage werden nahezu alle Daten gesammelt an einem zentralen Ort verwahrt bzw. gespeichert. Durch Blockchain-Technologien können wir unsere datenschutzrechtliche Freiheit zurückholen. Nicht mehr angewiesen sein auf Intermediäre, Transaktionen ohne konventionelle Banken durchführen und Hackern das Abgreifen von Daten mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit unmöglich machen. Obwohl die Blockchain immer wieder durch negative Nachrichten in den Schatten der Kriminalität gerückt wird, ist es unsere Aufgabe als junge Menschen gegenüber neuen Möglichkeiten und Perspektiven, insbesondere im digitalen Bereich, offen zu sein. Es liegt an uns, die Blockchain-Technolgien auszureifen und und für soziale und nützliche Zwecke zu verwenden. Die Zukunft ist bereits da, wir müssen sie nur wahrnehmen.

Veranstaltungstipp

Am 22.Mai findet in Radolfzell eine große Müllsammelaktion statt. Wenn Du weitere Infos haben und dabei sein willst, melde dich gerne!

Ein Hoch auf Straßenmusik!

In Zeiten wie diesen, in denen das öffentliche Leben in kultureller, sozialer sowie kommerzieller Hinsicht seit mehreren Monaten auf das absolut notwendige Minimum heruntergefahren ist, benötigt der Mensch jedes Stückchen Kultur, das er kriegen kann.
Deswegen möchten wir heute auf die zahlreichen Straßenmusiker und Musikerinnen aufmerksam machen, die sich seit Monaten trotz des Lockdowns nach wie vor auf die Straße stellen und musizieren. Gerade in den dunklen, kalten und tristen Wintermonaten des Lockdowns haben wir uns sehr über die Musik in der Konstanzer Innenstadt gefreut.

An dieser Stelle möchten wir gerne daran appellieren, diesen Künstlerinnen und Künstlern für ihre Leistung und ihren Einsatz die nötige Anerkennung und Wertschätzung sowie den nötigen Respekt zu geben.

Das kann sich in einem einfachen Lächeln, einer kleinen Spende oder einer Minute des Stehenbleibens und aufmerksamen Zuhörens äußern. Wichtig ist uns in jedem Falle, dass die Straßenmusikerinnen und Musiker nicht ignoriert und missachtet, sondern für ihren musischen und kulturellen Beitrag wertgeschätzt und respektiert werden.

Für eine bessere Qualität unserer Straßen und Radwege!

Wir Jungen Liberalen Konstanz fordern, die Qualität der Straßen im Landkreis Konstanz zu verbessern. Bei einem Neubau der Straßen sollte aus unserer Sicht allerdings auch die Schaffung neuer Radwege, sowie deren räumliche Trennung zu den Straßen im Vordergrund stehen, da sich dadurch die Sicherheit und der Komfort für Radfahrer deutlich erhöhen würden. Besonders in Richtung der Bodanrückdörfer sind Radfahrer häufig ziemlich unsicher unterwegs, denn dort gibt es teilweise nicht einmal Radspuren. Die Radfahrer sind hier also dazu gezwungen, auf den engen Straßen zu fahren, was besonders auf kurvenreichen und unübersichtlichen Straßen zu einer abnehmenden Geduld und einer zunehmenden Aggressivität beim Überholen auf Seiten der Autofahrer sorgt. Der Radverkehr, der eine potenzielle Alternative zum Automobilverkehr darstellt, lässt sich langfristig nur fördern, wenn er auch attraktiver gestaltet wird. Dabei kommt man nicht an einer Erhöhung der Sicherheit, sowie des Komforts, vorbei.